Service-Hotline 04231 – 72077-80

Hilfe für Jim Knopf

Das Happy End nähert sich mit großen Schritten

Veröffentlicht am 22. Dezember 2016

Wir freuen uns tierisch, denn auf der Insel mit dem „schönen Ausblick“ geht es voran. Die Tierärzte vom Tierärztepool waren Mitte November für eine gute Woche auf Boa Vista und haben wieder zahlreiche Kastrationen vorgenommen – um genau zu sein 163. 114 bei Hunden und 49 bei Katzen. Eine echt tolle Arbeit!

Nun sind die meisten Hunde, die in den Barracas leben, kastriert und können sich nicht vermehren, was die Lebensbedingungen der vierbeinigen Inselbewohner schon einmal deutlich verbessert. Zumal der erbärmliche Zustand vieler Streuner einem wirklich Tränen in die Augen treibt. Daher hat das Team rund um Tierärztin Marga außerdem noch andere “Wehwehchen” behandelt und zudem noch 21 weitere OPs vorgenommen, wie Beinamputationen, Zahnentfernungen oder die operative Behandlung von Wunden.

Auch im Hotel RIU Touareg, wo Anfang des Jahres schon einmal zahlreiche Katzen unters Messer gekommen sind, haben die Tierärzte wieder „zugeschlagen“ und knapp 50 „Hoteltiger“ behandelt. Touristen, die das Hotel vor einem Jahr schon einmal besucht hatten, waren begeistert von der Veränderung: keine herumlaufenden Kitten mehr, weniger bettelnde Katzen … Im Norden der Insel, im Hotel RIU Karamboa waren die Tierärzte auch im Einsatz. Dort sind zwar schon sehr viele Katzen kastriert, aber dennoch gibt es immer noch genug zu tun.

Veröffentlicht am 05. Mai 2016

Gemeinsam mit vielen Helfern wie beispielsweise Marga vom Tierärztepool, den Einheimischen Gilson und Alex und Organisationen vor Ort wie der „Associacao Amigos dos Animais de Bubista“, die unter anderem Räume zur Verfügung stellen, und natürlich auch Dank eurer Hilfe konnten wir schon ganz viel bewegen. Und das bestärkt uns natürlich gewaltig darin, auf dem richtigen Weg zu sein, und immer weiter zu machen.

Mit vereinten Kräften werden wir es schaffen – und dafür brauchen wir noch einmal eure Unterstützung.

Wir würden uns echt freuen, wenn ihr ein paar Taler übrig habt. Für euch mag es der Verzicht auf ein neues Shirt oder eine neue DVD sein, aber für die Hunde und Katzen auf Boa Vista ist es der Start in eine bessere Zukunft.

Ein ganz DICKES DANKESCHÖN schon einmal vorab.

Um euch berichten zu können und um die Abläufe vor Ort kennenzulernen, habe ich mich zu dieser ersten Aktion – natürlich auf eigene Kosten – auf den Weg nach Boa Vista gemacht. Ich möchte diese Eindrücke von meiner Reise gerne mit Euch teilen.

In den ersten drei Tagen wurden im Hotel Riu Touareg über 50 Katzen kastriert. Das Hotelmanagement hat das Problem erkannt und möchte die Katzenpopulation in den Griff bekommen.

Das finde ich sehr lobenswert, denn leider ist das nicht in jedem Ferienhotel der Fall. Die Kosten hierfür wurden natürlich vom Hotel selbst übernommen. Dieses Programm soll auf das Schwesterhotel übertragen werden und zweimal jährlich wiederholt werden. Hier kann man auch als Tierfreund unbeschwert Urlaub machen. Die Hotelgäste waren auch begeistert von der Aktion und haben uns tatkräftig unterstützt. Denn wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, haben uns die Katzen am zweiten und erst recht am dritten Tag schon von weitem erkannt und das Fangen wurde immer schwieriger.

Danach ging es für drei Tage nach Sal Rei zu unseren herrenlosen Hunden.

Während meines Aufenthaltes haben wir es geschafft, über 70 Hunde zu kastrieren und auch noch einige andere OPs durchzuführen.

Unser internationales Team hat echt ganze Arbeit geleistet. Der Tierärztepool holt sich für die Aktionen auf den Kapverdischen Inseln oft Unterstützung von den „Bons Amigos“, einer Tierschutzorganisation aus Österreich.

So standen Tierärztin Marga vom Tierärztepool noch die Tierärztin Veronica von den Azoren und Gilson, ein Einheimischer von der Insel Santiago, zur Seite. Die drei haben im Akkord die Hunde rasiert, mit einer Beruhigungsspritze versehen, operiert, ihnen Antibiotika verabreicht. Dafür dass das OP-Team immer genug zu tun hatte, haben Alex und ich gesorgt. Mit dem Jeep sind wir den Hafen abgefahren und haben nach Streunern Ausschau gehalten.

Ihr könnt euch sicher denken, dass auch die Hunde nicht begeistert davon waren, eingefangen zu werden. Aber auch hier hatten wir super Unterstützung. Da Alex ebenfalls von der Nachbarinsel kommt, spricht er Kreol, und hat den Einheimischen erklärt, was wir machen. Die Begeisterung war groß und auf einmal waren wir von vielen kleine Hundefängern umgeben, die mitmachen wollten.

Das hat mich total gefreut, da viele der Leute verstanden haben, dass unsere Arbeit wichtig ist und wir den Tieren so das Leben erleichtern. Einige gaben uns auch ihre eigenen Hunde zum Kastrieren mit – und haben so ganz viel Verantwortungsbewusstsein gezeigt. Toll! Auch die Bewohner der „Barracas“, in denen wir später unterwegs waren, waren total offen und entgegenkommend. Dass Fremde sich um die Tiere kümmern, war für sie neu, aber wurde sehr positiv aufgefasst.

Nachdem die Hunde die OP hinter sich hatten, haben Alex und ich sie wieder dort ausgesetzt, wo wir sie eingesammelt hatten – das war zum Glück nicht so harte Arbeit wie das Einfangen.

Auch wenn einige noch ein wenig bedröppelt waren, tat es gut zu wissen, dass wir sie nun in ein schöneres Leben entlassen. Denn je weniger Hunde sich auf der Insel vermehren können, desto besser geht es allen.

Aus diesem Grund möchten und müssen wir weitermachen. Unser großes Ziel ist es, diese Aktionen zweimal im Jahr durchzuführen. Auf den Nachbarinseln Sal hat der Tierärztepool nach 5 Jahren eine Kastrationsrate von 95 % erreicht. Und da wollen wir auch auf Boa Vista hin. Wir sind also weiterhin auf eure Spenden angewiesen. Und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr uns bei dieser Herzensangelegenheit unterstützt.

Noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön!

Eure Martina Wolters

Spendenkonto
Kontoinhaber:
Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool

Kennwort: Jim Knopf Boa Vista
Institut: Commerzbank Lübeck
IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
BIC: COBADEFFXXX

WIE ALLES BEGANN…

Liebe Wolters Freunde,
ich möchte mich heute mit einer Herzensangelegenheit an euch wenden………

Über die Weihnachtstage haben wir als Familie Wolters unsere Ferien auf der Insel Boa Vista, Teil der Kapverdischen Inseln westlich von Afrika, verbracht. Es sollte eine unbeschwerte Zeit werden.

Doch der Reihe nach:
Gleich nach unserer Ankunft auf der Insel fielen uns die vielen Straßenhunde und der schlechte Zustand vieler anderer Hunde auf. Ich war vor 3 Jahren schon einmal dort, doch die Situation hat sich sehr verschärft. Da es keinen Tierarzt auf der Insel gibt, steigt die Zahl der Katzen und Hunde stetig an.

Den traurigen Höhepunkt erlebten wir am Heiligen Abend. Wir hatten einen stark geschwächten Welpen in unserem Appartement aufgenommen, leider konnten wir ihn nicht retten und er starb in der Nacht in den Armen meiner Tochter. Unser Trost war es, dass er nicht alleine auf der Strasse sterben musste. Wir gaben ihm den Namen Jim Knopf.

So durfte es nicht weitergehen, darin waren wir uns alle einig. Wir fanden heraus, dass auf der Nachbarinsel Sal ein so genannter “Tierärztepool” als Abteilung des deutschen Fördervereins Arche Noah Kreta e. V. tätig ist, der Kastrationsaktionen im professionellen, groß angelegten Stil durchführt. http://tieraerztepool.de/

Der persönliche Kontakt mit einem der Tierärzte des Pools, Thomas Busch, war schnell hergestellt. Wir verstanden uns auf Anhieb, hatten wir doch den gleichen Antrieb, den Tieren auch auf Boa Vista zu helfen.

Um es kurz zu machen:
Im März wird der Tierärztepool eine erste Kastrationsaktion durchführen. Im ersten Schritt werden 200 bis 300 Hunde und Katzen kastriert und weitere Aktionen werden folgen.

Die Zustände auf Boa Vista sind zwar ernst, aber es gibt Lichtblicke. Vor allem ist es ein Vorteil, dass es sich um eine Insel handelt. Das heißt, das Problem ist lösbar.

Wir benötigen 10.000 Euro, um den Hunden und Katzen auf Boa Vista ein besseres Leben zu ermöglichen. Wir als Wolters GmbH haben mit 3.000 Euro bis jetzt einen Sockel geschaffen, auf dem die Arbeit bereits starten kann.

Jetzt soll es weitergehen. Deshalb unsere tief empfundene Bitte an euch, euch zu beteiligen!

Gemeinsam können wir wirklich etwas verändern!

Spendenkonto
Förderverein Arche Noah Kreta e. V. / Tierärztepool
Institut: Commerzbank Lübeck
IBAN: DE02 2304 0022 0020 9239 00
BIC: COBADEFFXXX

Stichwort: Boa Vista Jim Knopf

Wir danken euch! Martina Wolters und Familie

Unsere letzten Spender auf einen Blick